mehr Infos zu Firstload >>

Firstload im Test

Einst noch in einschlägigen Internetforen als alternativer Geheimtipp zu Usenext gehandelt, hat es der Usenet Provider Firstload mittlerweile ganz weit nach oben in der Bekanntheits- und Kundenzufriedenheitsskala geschafft. Auch hier bietet der Anbieter seinen potentiellen Kunden einen kostenlosen Usenet Test Account an, um von den Qualitäten des Usenets sowie dem Angebot von Firstload.de zu überzeugen. Zeit für einen Selbstversuch, der im Rahmen dieses Tests zeigen wird, ob der Provider verspricht was er hält. Dies Garantiert der Anbieter, wie auch die einfache Bedienung der hauseigenen Usenet Software, welche sich hier downloaden lässt.

Was gibt Firstload an seinen Kunden zu bieten?

Firstload verspricht seinen Kunden einen maximalen Speed mit Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 25 Mbit/s, maximale Sicherheit mit 100% Anonymität und eine maximale Auswahl an insgesamt über 300 Terabyte an täglich wachsenden Daten aus mehr als 60.000 Newsgroups.

Dem Kunden sollen im Rahmen des 14-tägigen Testaccounts keine Kosten entstehen. Innerhalb dieses Zeitraums hat der User die Möglichkeit Firstload und das Usenet kostenlos kennen zu lernen und zu erkunden. Dem Nutzer stehen hierzu insgesamt 3 GB an Freivolumen zur Verfügung.

Die Anmeldung

Nichts ist ärgerlicher, als sich durch zahlreiche Seiten zu klicken und beinahe unleserliche Chaptas eingeben zu müssen. Nicht so bei Firstload! Schon auf der Startseite - hier anmelden - erhält der potentielle Usenet-User die Möglichkeit, Name, Anschrift, Geburtsdatum und E-Mail-Adresse anzugeben. Der Usenet Provider verspricht Sicherheit und vollkommene Anonymität dieser. Da es sich um einen Betreiber mit Firmensitz im Ausland handelt, scheint man sogar von der Vorratsdatenspeicherung verschont zu bleiben.

Im nächsten Schritt verlangt Firstload nun eine gültige Bankverbindung. Auch wenn ihm Rahmen des 14-tägigen Testzeitraums und den 3 GB Freivolumen keine Kosten anfallen, ist diese jedoch schon jetzt anzugeben.

Ebenfalls notwendig ist die Angabe einer Festnetznummer. Falschangaben führen hierbei nicht ans Ziel, denn zur Verifizierung ruft wenige Minuten nach Absenden des Formulars eine Computerstimme diese Rufnummer an und gibt eine 4-stellige Pin durch, welche zum Abschluss der kostenlosen Registrierung zum Usenet eingegeben werden muss.

Es ist geschafft, der kostenlose Usenet Account bei Firstload wurde angelegt. Die notwendigen Zugangsdaten folgen umgehend per E-Mail an das bei der Anmeldung angegebene Postfach.

Firstload-Anmeldung: Adresse Firstload-Anmeldung: Bankverbindung Firstload-Anmeldung: Telefonnummer und Pin

Die Firstload Software

Direkt nach der Registrierung startet der Download der Usenet Software (Ikarus) von Firstload. Die anschließende Installation sollte selbst für unerfahrene Computernutzer kein wirkliches Problem darstellen.

Im ersten Schritt nach dem Start von Ikarus wird nach den Zugangsdaten gefragt, die nach dem Registrierungsvorgang per E-Mail mitgeteilt wurden. Sind diese eingegeben, kann es direkt losgehen.

Firstload hat nicht zu viel versprochen was die Usenet Software anbelangt! Selbsterklärend wie Ikarus ist, findet man sich schnell zurecht. Um eine Suche zu starten, wird einfach auf den entsprechende Button in der Symbolleiste geklickt, der gesuchte Titel in der erscheinenden Suchmaske eingegeben und los kann es gehen.

Ob aktuelle Filme, wertvolle Software, Musik (MP3), Spiele oder Bilder, der Firstload-Client findet sie alle in den weiten des Usenet und listet sein Suchergebnis übersichtlich in tabellarischer Form auf. Informationen über die Herkunft (Newsgroup-Quelle), Größe und Wertung der jeweiligen Datei sind sofort ersichtlich.

Ikarus Logindaten Ikarus Suche Usenet Download

Dank Firstload mit voller Geschwindigkeit ins Usenet

Das lässt staunen: Mit voller Geschwindigkeit (bis zu 25 Mbit/s) geht es schon ab der ersten Sekunde los. Firstload hat wirklich nicht zu viel versprochen und Wartzeiten, wie man sie vielleicht noch von eMule, Torrent & Co. kennt, gehören endlich der Vergangenheit an.

Freundlicher Support

Natürlich kann man auch eine E-Mail an den Support schicken, doch schneller geht es wirklich per Telefon. Ein Testanruf während der Bürozeiten hat gezeigt, wie freundlich Firstload gegenüber seinen Kunden ist und vorbildlich eine klare Antwort auf alle Fragen gegeben. Um die Zufriedenheit seiner Kunden scheint man sich wirklich zu bemühen.

Die Kündigung des Firstload Testzugangs

Okay, eine Kündigung aus dem Mitgliedsbereich wäre sicherlich komfortabler, aber immerhin erlaubt Firstload dies mittels kurzem Anschreiben alternativ zum Post- und Faxversand auch per E-Mail. Eine entsprechende Musterkündigung, wie sie auch zur Kündigung in diesem Test verwendet wurde, könnte wie folgt aussehen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich ohne Angabe von Gründen meinen bei Ihnen unter dem Benutzernamen [fst...] geführten Firstload-Account vor Ablauf der kostenfreien Testperiode. Eine Verlängerung in einen kostenpflichtigen Tarif ist nicht gewollt!

Ich bitte den Eingang dieses Schreibens (unter Angabe des Datums für Inkrafttreten dieser Kündigung) zu bestätigen und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
[MAX MUSTERMANN]

Achtung: Wird nicht rechtzeitig nach Ablauf der Testperiode bzw. des freien Datenvolumens gekündigt, updatet sich dieser automatisch zu einem vollwertigen und somit kostenpflichtigen Account!

Die Tarife von Firstload

Der Usenetzugang mag zwar im Rahmen des Testpakets völlig umsonst sein, ein vollwertiger Account in einem der angebotenen Tarife schlägt je nach Paketwahl mit zwischen 7,90 EUR und 19,90 EUR (pro Monat) zu buche. Ein faires Preismodel unter anbetracht dessen, was Firstload seinen Kunden an Vorteilen gegenüber den anderen (unsicheren und nicht anonymen) P2P-Netzwerken bietet. - Weitere Details zu den verschiedenen Paketen sind hier zu finden,

Das Fazit zu Firstload

Als Anbieter für einen Zugang ins Usenet scheint Firstload sein Geschäft wirklich zu verstehen und hält seine Versprechen ein. Ob mit voller Geschwindigkeit downloaden, eine professionelle aber simpel zu bedienende Zugangssoftware, oder das unüblichgroße Angebot an Downloads (z. B. aktuelle Musik, Filme, Software und Spiele), so macht das Usenet erst wirklich richtig viel Spaß! Das Beste aber ist die Möglichkeit den Usenetzugang kostenlos im Rahmen des Testabos zu testen.

Eine klare Empfehlung für Firstload, dies wurde auch bereits mehrfach in einschlägigen Computerzeitschriften bestätigt, die verschiedene Anbieter unter die Lupe genommen haben. - Jetzt anmelden !

Das schreiben die Kunden von Firstload:

Natürlich sollte man sich bestenfalls ein eigenes Bild vom jeweiligen Usenetanbieter machen, dennoch ist es sicherlich recht interessant zu wissen, wie die User über den Provider denken:

Kai R. aus Kassel schreibt:
Jetzt fühle ich mich sicher! Endlich lassen sich Filme, ohne Angst jemand späht meine IP-Adresse aus, aus dem Internet herunterladen.

Stephanie M. aus Berlin schreibt:
Der Zugang scheint völlig legal zu sein, habe mir dies von mehreren Seiten bestätigen lassen.

Dennis H. aus Duisburg schreibt:
Ich bin so begeistert, solch ein riesen Downloadangebot findet man sonst niergendwo. Da ist mir mein Firstload 80 Account jeden Cent wert!

Katharina C. aus Kiel schreibt:
Das rockt ;-) Endlich bekomme ich meine Lieblingsmusik auf einfacher Weise auf meine Festplatte und das ohne Wartzeit.

<< weitere Details zu Firstload >>